Wickel und Auflagen sind natürliche und sehr sanfte Heil- und Pflegemittel. Sie werden begleitend bei leichten Befindlichkeitsstörungen, bei akuten und chronischen Krankheiten sowie vorbeugend zur Gesundheitserhaltung angewandt. Dabei können sie die Funktion bestimmter Organe stärken, Schmerzen lindern, ausgleichend und harmonisierend sowie anregend oder beruhigend wirken und die körpereigene Regulation und Abwehr unterstützen.

Neben anderen Äußeren Anwendungen werden sie deshalb auch als „Tore zur Gesundheit“ bezeichnet.

Eine Wickelanwendung entfaltet ihre Wirkung wesentlich über die Haut – über den thermischen Reiz (warme/kalte, feuchte/trockene Anwendung), über Heilpflanzenzusätze (z. B. in Form von Teeaufgüssen und Tinkturen, als Ölauszug, Bienenwachskompresse, Zitronenlösung, Ingwerpulver) und nicht zuletzt über die Berührung und Zuwendung beim Wickeln selbst. Ein Wickel umgibt den Patienten wie eine zweite Haut, und die Berührung der behandelnden Hand oder der straffe Sitz des Wickels vermitteln Grenze und Stütze.

Wer eine Äußere Anwendung erhält, ist oft tief bewegt und überrascht von der Wirkung.

Je nach Liegedauer kann ein Wickel Wärme entziehen (bei lokalen Entzündungen) oder Wärme zuführen, wobei die intensive Wärme gefäßerweiternd und durchblutungsanregend, entspannend und krampflösend wirkt. Durch die Wärme kommt der Mensch außerdem ganz zu sich.

 

„Es ist ein großer Unterschied, ob dasjenige, was ich an den Menschen von außen heranbringe, in einer Weise wirkt, dass es auf den Menschen einen kalten Eindruck macht, oder ob ich es so heranbringe, dass es einen warmen Eindruck macht.“ (R. Steiner)

 

Obwohl mit einem Wickel oder einer Auflage nur an einer Stelle des Körpers eingewirkt wird, wird dabei doch der ganze Organismus angesprochen und beteiligt.

Wickel und Auflagen können vielfältig eingesetzt werden: So kann eine feucht-heiße Sauerklee-Auflage bei Verdauungsbeschwerden, ein heißer Schafgarbenwickel zur Anregung des Leberstoffwechsels (und damit auch zur Entgiftung und Anregung der Stoffwechselprozesse), eine Ingwer-Kompresse zur Anregung der Nierenfunktion oder ein Lavendel-Öllappen zum Lösen von Verspannungen sowie bei nervösen Einschlafstörungen angewandt werden.

Besonders wichtig ist es bei der Wickelanwendung, zur Ruhe zu kommen – nicht nur während, sondern auch unmittelbar danach, denn in der Nachruhe kann der Organismus auf die Behandlung „antworten“. Seine Antwort ist individuell und erscheint durch eine Reaktion sowohl auf körperlicher als auch auf seelisch-geistiger Ebene. Noch Stunden später kann sie Wirkung zeigen wie zum Beispiel durch tiefe Müdigkeit oder vermehrte Urinausscheidung. Seelische Antworten sind Entspannung und Wohlbefinden, erfrischte Lebendigkeit oder konzentrierte Aufmerksamkeit.

Viele Anwendungen eignen sich darüber hinaus zur häuslichen Anwendung und können auch in der häuslichen Pflege eine große Hilfe sein.